Das Weiße Haus bereitet eine erste Verordnung vor, um ein Recht auf Reparatur festzuschreiben. Damit will es Reparaturmonopole sprengen. Im Fokus stehen Traktor- und Smartphone-Hersteller wie Apple.
Es wäre das erste Mal, dass sich ein US-Präsident mit dem Recht auf Reparatur beschäftigt. Joe Bidens Sprecherin Jen Psaki kündigte für die nächsten Tage eine Durchführungsverordnung (Executive Order) an, die erste Rechtsgrundlagen schafft. Bei der Pressekonferenz verriet sie, dass die Federal Trade Kommission (FTC) und das Landwirtschaftsministerium zusätzlich an neuen Regeln arbeiten, um …weiterlesen auf t3n.de

Lesen Sie weiter auf: Auch Tech-Konzerne betroffen: US-Regierung prüft Recht auf Reparatur
Quelle: t3n Magazin | StartUps
Titelbild/Grafik by t3n-Magazin | yeebase media GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von t3n Magazin | StartUps
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.
t3n, das Magazin der digitalen Wirtschaft, liefert online und im vierteljährlich erscheinenden Printmagazin aktuelle Entwicklungen und Trends der Internetbranche. Die Redaktion informiert fundiert und praxisnah über E-Business, Social Media, Web-Technologie und -Design sowie digitale Zukunftsthemen und liefert alle relevanten Informationen für Erfolg im Digitalgeschäft. t3n bietet nutzwertige Inhalte für eine einzigartige, engagierte Community: Webworker und Kreative, Startup-Gründer und Manager, Marketer und Medienmacher.