Die Corona-Krise hat auch Negativ-Folgen für Carsharing-Unternehmen: Deutschlands größter Vermieter Sixt spricht von „deutlichen Einbrüchen“. Um die Krise zu meistern, gibt es jetzt Einsparungen bei Personal und Autos. Deutschlands größter Autovermieter Sixt will seine Mietwagenflotte verkleinern un

Lesen Sie weiter auf: Corona-Krise: Autovermieter Sixt spart bei Flotte und Personal
Quelle: T-Online | Wirtschaft
Titelbild/Grafik by T-Online | Ströer Digital Publishing GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von T-Online | Wirtschaft

Weiterführende Links

Die folgenden Hinweise erscheinen unabhängig vom Artikel!

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.