Smartphone und App, mehr braucht man nicht, um über diverse Internet-Plattformen Kleinstaufträge zu erledigen. Die Vermittler preisen die Jobs als schnell verdientes Nebeneinkommen. Doch wer auf das Geld angewiesen ist, kann leicht in ein arbeitnehmerähnliches Abhängigkeitsverhältnis rutschen. Das hat nun auch das Bundesarbeitsgericht so gesehen und einem Crowdworker den entsprechenden Status zuerkannt.

Lese weiter auf: Crowdworking: Bundesarbeitsgericht sieht Mikro-Jobber als Arbeitnehmer an
Quelle: eRecht24 | Internetrecht
Titelbild/Grafik by eRecht24.de | eRecht24 GmbH & Co. KG

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von eRecht24

WERBUNG

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.