Ein ukrainisches Think Tank hat die persönlichen Daten von 120.000 russischen Soldaten geleakt. Das könnte ein Mittel sein, um Putins Invasionstruppen zu demoralisieren.

Lesen Sie weiter auf:

Daten russischer Soldaten geleakt: „Ein verheerendes Datenleck – mit optimalem Timing“


Quelle: Computerwoche | Security
Titelbild/Grafik by Computerwoche | IDG Business Media GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Computerwoche | Security
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.