Facebook will sich mit der hauseigenen Videokonferenzlösung „Messenger Rooms“ ein Stück des in der Coronakrise massiv wachsenden Marktes sichern. Dabei sollen die Fehler des Hauptkonkurrenten Zoom vermieden werden.
Videokonferenzanbieter Zoom hatte im Dezember 2019 rund 10 Millionen Nutzer. Während der Coronakrise sind die Nutzerzahlen explodiert. Derzeit kann Zoom mehr als 300 Millionen Kunden vorweisen. Dieses Wachstum weckt Begehrlichkeiten.
Messenger Rooms: 50 Teilnehmer pro Videokonferenz
Nun kontert Facebook mit einem eigenen Angebot. Das hört auf den Namen „Messenger Rooms“ und soll in der …weiterlesen auf t3n.de

Lesen Sie weiter auf: Facebook greift Zoom mit Videokonferenz Messenger Rooms an
Quelle: t3n Magazin | Digitale Wirtschaft
Titelbild/Grafik by t3n-Magazin | yeebase media GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von t3n Magazin | Digitale Wirtschaft

Die folgenden Hinweise erscheinen unabhängig vom Artikel!

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.
t3n-Magazin
t3n, das Magazin der digitalen Wirtschaft, liefert online und im vierteljährlich erscheinenden Printmagazin aktuelle Entwicklungen und Trends der Internetbranche. Die Redaktion informiert fundiert und praxisnah über E-Business, Social Media, Web-Technologie und -Design sowie digitale Zukunftsthemen und liefert alle relevanten Informationen für Erfolg im Digitalgeschäft. t3n bietet nutzwertige Inhalte für eine einzigartige, engagierte Community: Webworker und Kreative, Startup-Gründer und Manager, Marketer und Medienmacher.