Ein verdienter Wissenschaftler sorgte dafür, dass seine Lieblings-Prostituierte bei einem US-Rüstungskonzern angestellt wurde. Ihre (technischen) Qualifikationen ließen dabei zu wünschen übrig.

Lesen Sie weiter auf: Keine Raketenwissenschaft: Sexarbeiterin infiltriert Air-Force-Geheimlabor
Quelle: Computerwoche | Security
Titelbild/Grafik by Computerwoche | IDG Business Media GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Computerwoche | Security
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.