Amazon hat im Logistikpark Leipzig 20.000 m² Fläche für eine Modular Delivery Station angemietet. Der Onlineriese verstärkt somit seine Aktivitäten in Deutschland. Das vorübergehende Lager- und Vertriebszentrum kann 365 Tage im Jahr arbeiten und ist als Übergangslösung bis zu einer dauerhaften Präsenz in Leipzig gedacht. Amazon hat bereits positive Erfahrungen mit einer solchen Modular Delivery Station gemacht und erhofft sich auch für das Deutschlandgeschäft positive Effekte.

Amazon kommt nach Leipzig
Die Demire Deutsche Mittelstand Real Estate AG hat mitgeteilt, dass Amazon 20.000 m² Fläche im Logistikpark Leipzig angemietet hat, berichtet logoistik-heute.de. Das Ziel ist es, dort ein vorübergehendes Lager- und Vertriebszentrum entstehen zu lassen, das an 365 Tagen im Jahr einsetzbar ist. Anfang September 2020 wird die Modular Delivery Station endgültig fertiggestellt sein und ihrer Arbeit voll nachgehen können. Ergänzend hat sich Amazon 100 Stellplätze auf dem Gelände gesichert, um den eigenen Fuhrpark auszubauen und das Liefergeschäft stärken zu können.
Amazon selbst sagt, dass eine Modular Delivery Station dem Konzern eine große Flexibilität bringe. Zwar seien die meisten Verteilzentren in klassischen Logistikhallen untergebracht, durch das modulare System könne Amazon seinen Dienst auf „der letzten Meile“ jedoch leichter auf verschiedene Standorte ausweiten. Auf diese Weise sei es möglich, Bestellungen schneller und passgenau zuzustellen und den Amazon-Kunden somit einen besseren Service zu bieten.
Die Modular Delivery Station ist als Übergangslösung gedacht
Grundsätzlich hat Amazon ein Interesse daran, seine Präsenz in Deutschland zu verstärken. Deswegen soll die Modular Delivery Station nur eine Übergangslösung sein, bis Standorte für eine dauerhafte Präsenz gefunden und eingerichtet sind. Wenn erst einmal eine funktionale Basis geschaffen sei, könnte die Zahl der Liefermöglichkeiten ausgebaut werden. Amazon betont, dass es sich bei der Station nicht um ein Zelt handele, sondern um eine moderne Einrichtung, die unter anderem mit Toiletten, fließendem Wasser und einer fortschrittlichen Technik ausgestattet ist.
Amazon hat mit solchen modularen Einrichtungen bereits positive Erfahrungen gemacht. Unter anderem ist der Konzern mit solchen Verteilzentren in Borgstedt und Knüllwald vertreten. Aus der Übergangslösung in Borgstedt hat sich mittlerweile ein fest eingerichtetes Verteilzentrum entwickelt. Ähnliches wird für Leipzig erwartet. Amazon geht davon aus, dass in der Region etwa 150 neue Arbeitsplätze im Zentrum selbst entstehen und noch einmal 350 Fahrer benötigt werden.
Der Logistikpark Leipzig steht für eine gute Infrastruktur
Amazon hat sich für den Logistikpark Leipzig entschieden, weil dieser sehr gut gelegen ist und eine zuverlässige Infrastruktur bereitstellt. Der Park ist insgesamt rund 179.000 m² groß und laut Angaben von Demire zu 90% vermietet. Er befindet sich unweit der Messe Leipzig und hat einen direkten Anschluss an den Nah- und Fernverkehr. Die Autobahnen A9, A14 und A38 sind von hieraus gut zu erreichen und auch der Flughafen Leipzig ist nur einen Katzensprung entfernt. Ein eigener Gleisanschluss sorgt dafür, dass der Güter- und Fernverkehr funktioniert. Nicht nur Amazon, sondern auch andere große Firmen wie der koreanische Automobilzulieferer Mobis Parts Europe weiß diese Vorteile zu schätzen.
Mehr auf digital-magazin.de von Patrick Tarkowski

Lesen Sie weiter auf: Modular Delivery Station – Amazon verstärkt sein Engagement in Deutschland
Quelle: Das Digital Magazin | eCommerce
Titelbild/Grafik by Der E-Commerce Blog | Das digital Magazin | CLICKHERO GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Das Digital Magazin | eCommerce

Die folgenden Hinweise erscheinen unabhängig vom Artikel!

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.