Estlands Steuersystem liegt auf Platz eins im OECD-Vergleich. Internationale E-Residents können dort digital ein Unternehmen gründen – das lohnt sich aber nur in bestimmten Fällen.
Es ist Montag, der 15. Februar, 9.30 Uhr in Estland. Das Online-System für Steuererklärungen ist seit wenigen Stunden offen und knapp 100.000 Menschen haben ihre Steuererklärung schon eingereicht. Andere beschweren sich, dass das System überlastet ist und sie nicht direkt durchkommen. Steuererklärungen einzureichen, ist eine Art Nationalsport in Estland, erklärt die Steuerbehörde den Ansturm auf…weiterlesen auf t3n.de

Lesen Sie weiter auf: Online gründen in E-Estonia: Wo Steuern erklären als Nationalsport gilt
Quelle: t3n Magazin | StartUps
Titelbild/Grafik by t3n-Magazin | yeebase media GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von t3n Magazin | StartUps

WERBUNG

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.
t3n, das Magazin der digitalen Wirtschaft, liefert online und im vierteljährlich erscheinenden Printmagazin aktuelle Entwicklungen und Trends der Internetbranche. Die Redaktion informiert fundiert und praxisnah über E-Business, Social Media, Web-Technologie und -Design sowie digitale Zukunftsthemen und liefert alle relevanten Informationen für Erfolg im Digitalgeschäft. t3n bietet nutzwertige Inhalte für eine einzigartige, engagierte Community: Webworker und Kreative, Startup-Gründer und Manager, Marketer und Medienmacher.