WhatsApp hat seine Datenschutzrichtlinie aktualisiert. Als Basis für die Verarbeitung persönlicher Informationen dient noch immer keine klare Einwilligung.

Lese weiter auf:

Statt “Zwangseinwilligung”: WhatsApp setzt jetzt auf “berechtigte Interessen”


Quelle: heise online | DSGVO
Titelbild/Grafik by heise online | Heise Medien GmbH & Co. KG

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Weiteres von heise online | DSGVO
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.