Salesforce und Google Analytics 360 sind jeweils Marktführer auf ihrer Ebene. Die einen im Bereich CRM, die anderen in der Analyse von Kundendaten. Die Auswertung der jeweiligen Daten kostet oft viel Zeit und ist sehr mühselig in der Zusammentragung. Glücklicherweise gibt es die Möglichkeit der Salesforce-Integration in die Google Analytics 360 Suite. Welche Vorteile diese bietet und warum sie unverzichtbar ist, lesen Sie jetzt hier.

Was ist Salesforce?
Salesforce ist mit über 150.000 nutzenden Unternehmen der weltweit führende Anbieter, wenn es um CRM geht. Die Software bringt Unternehmen auf jeglichen Ebenen mit ihren Kunden zusammen. Das bedeutet, dass alle Bereiche von der IT, Marketing und Vertrieb bis hin zum Kundenservice und dem stationären, sowie Online-Handel auf einer gemeinsamen Plattform mit dem Kunden in Kontakt treten und bleiben.
Es ist die CRM-Lösung für das Management von Kundenbeziehungen. Stets mit den neuesten Technologien ausgestattet ist Salesforce der Konkurrenz immer einen Schritt voraus. Geschäftsabschlüsse können schneller erzielt werden und in kürzerer Zeit wird einfach mehr geschafft. Mit Salesforce wird nicht nur die Effizienz und Produktivität gesteigert, sondern dadurch nebenbei auch noch der Umsatz.
Bei Salesforce gibt es die Sales Cloud und die Marketing Cloud. Aus beiden können später die Daten in die Google Tools importiert werden. Die Salesforce Sales Cloud bietet darüber hinaus einige entscheidende Vorteile. Hier ist KontaktManagement, Opportunity-Management, Lead-Management, Vertriebsprognosen, Berichte und Dashboards sowie die Optimierung von Vertriebsprozessen möglich.
In der Salesforce Marketing Cloud werden die Tools zum B2C-Journey-Management, Online-Werbung, Data Management, E-Mail-Marketing, Mobile Messaging und B2B-Marketing Automatisierung angeboten.
Was ist Google Analytics 360 Suite? 
Die Google Analytics 360 Suite ist eine der führenden Plattformen zur Daten- und Marketing-Analyse. Sie bietet eine integrierte Lösung dessen für Großkunden jeglicher Art. Sie soll Werbetreibende dabei unterstützen den gesamten Kaufprozess der Kunden besser zu verstehen, um dadurch die eigenen Marketing-Maßnahmen daraufhin abzustimmen. Die Google Analytics 360 Suite besteht aus sechs einzelnen Produkten:
Analytics 360
Attribution 360
Optimize 360
Tag Manager 360
Audience Center 360
Data Studio 360
Analytics 360 ist das wohl bekannteste Programm aus der 360-Reihe. Es ist die professionellere und erweiterte Version von dem kostenlosen Google Analytics. Attribution 360 dient dazu die Performance der Marketing-Aktivitäten über sämtliche Kanäle hinweg zu bestimmen. Das Tool Optimize 360 ist ebenso wichtig zur Optimierung der bestehenden Marketing-Aktivitäten. Hier können die Nutzer umfangreiche A/B-Tests durchführen, die dabei helfen entsprechende Websites  zu verbessern.
Der Tag Manager 360 bietet ein allumfassendes Conversion-Tracking, Remarketing und Site-Analytics. Im Audience Center 360 wird höchstes DatenManagement betrieben, was dabei helfen soll den Kunden letztendlich besser zu verstehen. Das letzte Tool der Reihe ist das Data Studio 360. Hier erfolgt eine Analyse und die Visualisierung von Daten. Die Daten können entweder aus anderen Analytics-Produkten oder gar extern gezogen werden.
Die Vorteile der Salesforce-Integration
Die Daten- und Marketinganalyse ist für Unternehmen seither eine Herausforderung. Besonders die gesamte Customer Journey ist oft nicht leicht. Viele verschiedene Daten aus unterschiedlichen  CRM- und Analyse-Tools zusammenzutragen, auszuwerten und sinnvolle Schlüsse daraus zu ziehen kostet Zeit, Nerven und eine Menge an Arbeit. Google und Salesforce sind die jeweiligen Leader in den Bereichen Datenanalyse und CRM. Anfang 2018 taten sich beide Unternehmen zusammen und bieten seither durch die Integrierung von Salesforce-Daten direkt in Google Analytics die Lösung.
Sales-Pipeline-Daten aus der Sales Cloud können nun direkt in Google Analytics 360 importiert werden. Das ist also das erste Mal, dass Vertriebs-, Marketing-, und Ad-Daten verbunden werden. Dadurch wird eine umfangreichere Nutzung dieser ermöglicht. Die Salesforce-Meilensteine können so genau in Google Analytics verfolgt werden. Außerdem ist ein Performance Tracking über jegliche Vertriebs- und Marketingkanäle möglich.
Durch genauere Remarketing Audiences fällt die Customer Value deutlich höher aus. Darüber hinaus bietet es viele weitere Vorteile auch für andere Plattformen von Google. Aufgrund der enormen Datenmenge, die ausgewertet werden kann, wird das Budget effektiver auf die Kanäle verteilt. An den einen Stellen kann gekürzt, an den anderen aufgestockt werden. Die datengetriebene Anpassung des Budgets ist ein enormer Vorteil und kann viele monetäre Ressourcen sparen. Schlichtweg bedeutet die Integration von Salesforce in die Google Analytics 360 Suite ein besseres und einfacheres Verständnis für den Kunden und seine Bedürfnisse. Jegliche Aktivitäten können dadurch besser auf diesen abgestimmt werden.
Auch können Daten zur Vorhersage der Kaufwahrscheinlichkeit herangezogen, analysiert und ausgewertet werden. Welcher Kanal bringt darüber hinaus die wertvollsten Kunden? Die Implementierung der Salesforce-Daten bringt die Antworten. Hiermit können vorhandene Ressourcen also besser ausgeschöpft werden.
Die Implementierung beider Kanäle ist zwar etwas aufwendig, aber definitiv schaffbar. Aus dem entsprechenden Web-Lead-Formular müssen durch die Analytics 360 Tracking ID die Sales Cloud Leads und Opportunities geladen und generiert werden. Anschließend werden die Daten automatisch und sehr regelmäßig von Salesforce in Google Analytics importiert. Dann können sie weiter genutzt und verarbeitet werden.

Google Analytics 360 Integration

Diese Vorschau wird von YouTube-Servern geladen, aber diese werden von YouTube nicht verfolgt (es werden keine Cookies gesetzt). Wenn du jedoch auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.


Die Salesforce-Integration in Google Analytics – Fazit 
Hunderttausende Unternehmen weltweit nutzen sowohl Salesforce als auch die Google Analytics 360 Suite. Mit beiden Lösungen und deren verschiedenen Tools ist die gesamte Palette an CRM-, sowie Daten- und Marketinganalyse abgedeckt. Die Google Suite ist jedoch sicherlich aufgrund der Preisintensität eher für größere Unternehmen gedacht. Die Nutzung beider Tools zusammen ist absolut empfehlenswert.
Durch die Integrierung der Salesforce Clouds in Google Analytics werden vor allem zeitliche Ressourcen gespart. Es können bessere Schlüsse aus den jeweiligen Aktivitäten gezogen werden, Budgets können effektiver und sinnvoller genutzt werden. Daten sind dadurch erstmals in einem sichtbar und müssen nicht mehr mühsam per Hand zusammengefügt werden. Alles in allem ist derjenige im Nachteil, der sich gegen eine Integrierung entscheidet. Diese bringt schließlich immense Vorteile mit sich und der geringe Aufwand, der nötig ist, um die Integration zu vollziehen, ist überaus lohnend.
Mehr auf digital-magazin.de von Mirko Peters

Lesen Sie weiter auf: Vorteile der Salesforce-Integration in Google Analytics 360 Suite
Quelle: Das Digital Magazin | Online Marketing
Titelbild/Grafik by Das digital Magazin | CLICKHERO GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Das Digital Magazin | Online Marketing

Die folgenden Hinweise erscheinen unabhängig vom Artikel!

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.