Bei Desinfektionsmittel denken viele an desinfizierende Flüssigkeiten auf Ethanolbasis. Doch auch Licht kann ein Mittel zur Desinfektion sein. Genauer gesagt UV-Licht einer Wellenlänge von 200 bis 300 nm, also so genannte UV-C-Strahlung. Diese spaltet die DNA von Viren und anderen Mikroorganismen und wirkt so stark desinfizierend. Danach ist der Erreger nicht mehr infektiös.

Mit entsprechenden UV-Lampen, wie sie etwa die Firma Heraeus unter dem Markennamen Noblelight anbietet, lassen sich vor allem Oberflächen von Erregern befreien, aber auch transparente Flüssigkeiten oder Luft. Dies ist aktuell besonders für die Bekämpfung der Corona-Pandemie interessant. So könnten UV-Lampen in Luftfilteranlagen helfen, die Viruslast der Raumluft zu minimieren.

Und Handgeräte ließen sich für die Desinfektion von Empfangstheken, Arztliegen oder Türgriffen nutzen. Doch nicht jeder Mikroorganismus reagiert identisch auf die UVC-Strahlung. Dauer und Intensität der Bestrahlung sind ausschlaggebend für das Ergebnis.

Erfahre mehr auf: devicemed.de

Siehe auch…

Infos aus dem Netz

Wichtiger Hinweis
UVC kurzwellige UV-Strahlen sind sehr schädlich für den menschlichen Körper, kurzfristige Exposition kann die Haut verbrennen, langfristige oder hohe Intensität kann auch Hautkrebs verursachen. Nach dem Einschalten der UVC-Lampe bitte möglichst schnell vom Lampenkörper entfernen, die Tür schließen und Kinder darauf hinweisen, dass sie nicht eintreten dürfen. Tiere unbedingt fernhalten! Nach der Sterilisationszeit lüften und weitere 40-60 Minuten warten.

WERBUNG

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.